Erstes Meilensteintreffen am HOLM

Meilensteinstreffen im House of Logistics and Mobility in Frankfurt.

Am 15.11. fand am House of Logistics und Mobility (HOLM) das erste Meilensteintreffen des Projekts GaNEsHA statt. Die perfekte Verkehrsanbindung zum Flughafen Frankfurt ermöglichte allen Projektpartnern einen pünktlichen Start. Im Rahmen des Treffens wurden die ersten Ergebnisse der Anfangsphase des Projekts zusammen getragen. In dieser Phase untersuchen die Partner zunächst die Gegebenheiten und späteren Anforderungen an die Plattform.

Auswahl des Pilot-Areals

Das Pilot-Areal ist jenes Gebiet, in dem die GaNEsHA-Anwendung implementiert und getestet wird. Das Areal muss dazu verschiedene Kriterien erfüllen. Einerseits kann das System nur getestet werden, wenn sich genügend Akteure beteiligen. Daher darf es nicht zu viele Akteure geben und idealerweise bestehen bereits gute Kontakte. Andererseits gibt es Anforderungen an die dort bereits vorhandene Technik. Drittens sollte es dennoch so beschaffen sein, dass sich die Erkenntnisse auf andere Bereiche übertragen lassen. Ein mögliches Gebiet konnte gemeinsam in Abstimmung mit den Stadtwerken Osnabück näher eingegrenzt werden. Es umfasst den Hafen, sowie daran angrenzende Wohnbereiche.

Simulation

Der GaNEsHA-Ansatz erstellt im ersten Schritt eine stark vereinfachte Simulation des Verkehrsgeschehens. Diese wird anschließend schrittweise durch reale Daten und verfeinerte Annahmen verbessert. Für die Simulation soll ein Standardwerkzeug verwendet werden. Das DFKI hat mit Unterstützung der YellowMap bereits zwei Systeme getestet. Bei einem Treffen mit der PTV Gruppe in Karlsruhe wurde bekamen die Partner eine Einführung in VISSIM. Auch das Open-Source-System SUMO des Deutschen Luft- und Raumfahrtszentrums wurde bereits analysiert.

Daten für GaNEsHA

Für statische Informationen über Bebauung und Verkehrswege bietet  Open Streetmap (OSM) einen guten Anfang. OSM profitiert von „Spenden“ größerer öffentlicher und privater Institutionen sowie von Beiträgen vieler Bürgerinnen und Bürger. Diese frei verfügbaren Daten sind jedoch nicht immer vollständig, korrekt und aktuell. Für qualitätsgesicherte Informationen hat GaNEsHA frühzeitig mit den Fachbereichen Geodaten und Verkehrsplanung der Stadt Osnabrück Kontakt aufgenommen. Der Partner Stadtwerke Osnabrück AG ist eine weitere wichtige Quelle. Für dynamische Information sind ebenfalls die Stadtwerke und der Bereich Verkehrssteuerung der Stadt Osnabrück  zuständig. Auch hier laufen bereits Gespräche. Eng verknüpft mit der die Datenintegration wurden erste datenschutzrechtliche Anforderungen identifiziert.

Akteure und Anwendungen für Benutzer

Als ersten wichtigen Schritt hat GaNEsHA die Zusammenarbeit mit den Fachbereichen Geodaten und Verkehrsplanung der Stadt Osnabrück aufgenommen und erste Daten erhalten. Weitere Daten wurden durch die Stadtwerke zur Verfügung gestellt. Auch zur Erhebung des aktuellen Standes in der Verkehrsleittechnik und – sensorik hat das Urban Software Institute bereits erste Ergebnisse erzielt.

Das bestens organisierte Treffen konnte somit die ersten konkreten Projektergebnisse präsentieren sowie das weitere Vorgehen präzisieren. Das nächste Meilensteintreffen ist für Mai 2018 geplant. Auf der am 07.12.2017 in Bonn stattfindenden Eröffnungskonferenz der mFUND-Begleitforschung wird GaNEsHA ebenso mit mehreren Partnern vertreten sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.